Der Kirchenvorstand

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ – so heißt es bei Erich Kästner. Insgesamt 17 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich dies zu Herzen genommen und sich für die Kirchenvorstandswahlen zur Verfügung gestellt.

Der Wahlausgang war denkbar knapp. Zusammen mit den beiden durch das Berufungsverfahren hinzugekommenen Mitgliedern sind folgende Menschen für den KV gewählt, bzw. berufen worden: 

In alphabetischer Reihenfolge (Vorname):
Dorothea Karcher,
Helga Wonka,
Helmut Weber,
Holger Sülzen,
Irene Breuninger,
Konstantin Weiß,
Marianne Moeser,
Dr. Nicole Schröder-Rogalla,
Pasqual Kaiser,
Peter Hanselka.

Wir gratulieren ganz herzlich! Alle weiteren KandidatInnen der KV-Wahl sind Mitglieder des „Erweiterten Kirchenvorstandes“ und können beratend an den Sitzungen teilnehmen.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ - Das wird wohl unser Motto für die kommende Zeit bleiben. Die Situation, die durch die Vakanz auf der ersten Pfarrstelle entstanden ist, wird die ganze Gemeinde beschäftigen. Doch wo zwei oder drei oder noch viel mehr Menschen in Jesu Namen versammelt sind, kann vieles erreicht werden.

Seien Sie doch dabei, wenn wir am 9. Dezember 2018 um 10 Uhr die Einführung des neuen KV im Gottesdienst feiern.Auf eine erfolgreiche und gesegnete Arbeit!

Ihr Pfarrer Philipp Müller